Allgemeine Optionen

Website-Titel

Der Titel der Website, der im Backend oben links angezeigt wird, i.d.R. auch für den Titel-Tag des Browsers Verwendung findet und je nach ausgewähltem Template z.B. in der Kopfzeile des Templates erscheint. Kann jederzeit geändert werden.

Website-Beschreibung

Der hier eingegebene Text wird als Meta-Tag "Description" im Seitenheader verwendet (also unsichtbar) und kann von Suchmaschinen dazu verwendet werden, zusammen mit dem Seitentitel nähere Informationen über den Inhalt der Seite bzw. Website zu liefern.

Allerdings hat auch jede Seite ein Feld für die Seitenbeschreibung. Wenn dieses Feld ausgefüllt wird, wird für die jeweilige Seite natürlich der dort eingegebene Text verwendet.

Schlüsselwörter

Es ist zwar sinnlos, jedenfalls hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung bzw. allgemeiner Auffindbarkeit Ihrer Seite, aber wenn Sie unbedingt wollen, können Sie hier Schlüsselworte für den Meta-Tag Keywords eingeben (mit Komma getrennt).

Auch hier gilt: Wenn bei einer Seite deren Feld "Schlüsselworte" ausgefüllt ist, werden diese verwendet.

Kopfzeile

Wenn im Seiten-Template der entsprechende Platzhalter eingefügt ist, erscheint dort der Text, der hier eingegeben wurde. Sie können in diesem Feld auch HTML benutzen.

Fußzeile

Wenn im Seiten-Template der entsprechende Platzhalter eingefügt ist, erscheint dort der Text, der hier eingegeben wurde. Sie können in diesem Feld auch HTML benutzen.

Limit der Seitenebenen*

Sie können hier festlegen, bis zu welcher Tiefe Seiten verschachtelt werden dürfen. Eine Beschränkung ist sinnvoll, wenn z.B. die Navigation Ihres Templates nur eine begrenzte Zahl von Ebenen abbilden kann. Wenn Sie z.B. außer der obersten nur eine weitere Ebene zulassen wollen, wählen Sie hier "2" aus.

Vorsicht! Kann zu merkwürdigen Ergebnissen führen, wenn Sie das Limit reduzieren, obwohl es schon Seiten auf tieferen Ebenen gibt! 

Papierkorb

Bei der Option "eingeschaltet" (Standard) werden im Seitenbaum Seiten nicht sofort endgültig gelöscht, sondern zunächst in einen virtuellen Mülleimer geschmissen, aus dem sie auch wieder herausgefischt werden können. Wenn Sie lieber gleich Tabula Rasa machen, können Sie diese Funktion hier auch ausschalten.

  • Die Papierkorbfunktion steht nur im Seitenbaum zur Verfügung - wenn Sie Abschnitte löschen, geschieht dies immer sofort und unwiderruflich.
  • Vorsicht! Wenn bereits Seiten in den Papierkorb gelegt wurden und Sie deaktivieren die Papierkorb-Funktion, werden die im Papierkorb befindlichen Seiten endgültig vernichtet und sind auch nach  Wiedereinschalten der Papierkorbfunktion nicht mehr verfügbar!
Seitensprache*

Interessant für mehrsprachige Seiten:

  • Bei aktivierter Option werden Besuchern im Frontend nur die Seiten angezeigt, bei denen die jeweilige Sprache des Besuchers hinterlegt ist. Bei nicht-angemeldeten Benutzern wird dabei die Sprache verwendet, die im Browser eingestellt ist.
  • Bei deaktivierter Funktion sehen alle Besucher immer alle für sie verfügbaren Seiten.
Mehrere Menüs*

Wenn Sie ein Template verwenden, das mehrere Navigationsbereiche (z.B. ein Hauptmenü mit den Links zu allen "richtigen" Seiten und ein weiteres Menü am Fuß der Seite mit Links zu AGB, Impressum, Datenschutzhinweis usw.) vorsieht, benötigen Sie diese Funktionalität (Standard ist eingeschaltet). Die Zuordnung einer Seite zum jeweiligen Menü kann dann in den Seitenoptionen individuell vorgenommen werden.

Vorsicht! Wenn es schon Seiten gibt, die nicht dem Hauptmenü zugeordnet sind, und Sie deaktivieren diese Funktion, führt dies dazu, dass die betr. Seiten nicht mehr über die Navigation erreichbar sind!

Persönliche Ordner

Interessant, wenn Sie eine Website mit mehreren Benutzern haben. Bei eingeschalteter Option können Sie im /media-Verzeichnis Unterordner für jeden Benutzer anlegen und in den Benutzereinstellungen diesen dann den entsprechenden Benutzern zuweisen. In diesen Ordnern hat dann nur der zugeordnete Benutzer Backend-Zugriffsrechte.

  • Auf die Besucher der Seite im Frontend hat diese Einstellung keine Auswirkung. D.h. Bilder und Dokumente, die in persönlichen Ordnern von Benutzern gespeichert sind, sind im Frontend für alle nicht angemeldeten Besucher sowie alle anderen Benutzer erreichbar.
  • Benutzer, denen kein persönlicher Ordner zugewiesen wurde, haben Zugriff auf alle Inhalte des Medien-Verzeichnisses, auch die persönlichen Ordner von anderen Benutzern.
Abschnitte verwalten*

Hier können Sie die Möglichkeit, in einem Block mehrere Abschnitte zu platzieren, abschalten.

  • D.h. bei neuen Seiten haben Sie dann jeweils nur noch genau einen Abschnitt, z.B. WYSIWYG oder MiniForm.
  • Bei Seiten, die aus mehreren Abschnitten bestehen, werden zwar die weiteren Abschnitte weiterhin im Frontend und Backend angezeigt (und können bearbeitet werden), eine Änderung der Reihenfolge oder Zuordnung zu einem anderen Block ist dann aber nicht mehr möglich.

Die Abschnittsverwaltung abzuschalten ist m.E. genau so sinnvoll, wie den Sattel von Ihrem Fahrrad abzubauen. Sie können es zwar weiterhin benutzen, es ist aber ziemlich unbequem.

Blöcke*

Wenn Sie ein Template verwenden, in dem mehrere Blöcke definiert sind, sollten Sie diese Option auf ihrer Standardeinstellung, nämlich eingeschaltet, belassen.

  • Bei ausgeschalteter Option werden alle Abschnitte immer im Hauptblock platziert.
  • Das Ausschalten ist sinnvoll, wenn Sie ein Template verwenden, das sowieso nur einen Block hat. Wirklich notwendig ist die Deaktivierung aber auch dann nicht.
Vorschaltseite

Eine Vorschaltseite ist der eigentlichen Website vorangestellt. Früher hat man dort gern die Besucher mit Flash-Animationen oder Flaggen-Gifs gequält, bis sich endlich die schädliche SEO-Wirkung von solch inhaltsleeren Vorschaltseiten herumgesprochen hat.

Natürlich kann es in Einzelfällen heute auch noch sinnvoll sein, eine Eingangsseite zu verwenden, z.B. wenn die Seite noch nicht fertig gestellt ist und Zufallsbesucher nur eine Baustellenseite sehen sollen.

Beim Einschalten der Vorschaltseite wird im Bereich Seiten zusätzlich der Link "Vorschaltseite bearbeiten" angezeigt, woraufhin dann die besagte Seite in einem Code-Editor (also nicht WYSIWYG!) geöffnet wird.

Die Vorschaltseite ist komplett unabhängig vom Rest Ihres Auftritts, d.h. Templates werden bewusst nicht angewendet und es werden keine Navigationselemente angezeigt.

Wenn Sie das erste Mal die Vorschaltseite aktivieren, enthält diese nur ein paar Platzhalter für HTML-Meta-Angaben sowie den sinnigen Text "Put Your content here". Heißt konkret: Sie können und müssen sie komplett selbst erstellen.

Wenn Sie die Vorschaltseite ausschalten, bleibt Ihr dort eingefügter Code erhalten, d.h. wenn Sie sie wieder einschalten, brauchen Sie nicht unbedingt bei Null zu beginnen.

URL Umleitung zur ersten Seite*
  • Wenn ihredomain.tld aufgerufen wird und die URL-Umleitung ist eingeschaltet, sieht der Besucher die konkrete Adresse der obersten Seite Ihrer Website, d.h. wenn Sie die erste Seite mit dem Menütitel "Home" versehen haben, erscheint in der Adresszeile des Browsers "http://www.ihredomain.tld/pages/home.php".
  • Bei ausgeschalteter Option verweilt der Besucher auf "http://www.ihredomain.tld".
  • Wenn Sie eine mehrsprachige Seite angelegt haben und/oder die im Seitenbaum ganz oben stehende Seite ein Menülink ist, erübrigt sich die Frage, ob hier nun ein- oder ausgeschaltet gewählt wird, denn in diesem Falle erscheint immer die tatsächliche Adresse der ersten anzuzeigenden Seite, z.B. "http://www.ihredomain.tld/pages/de/home.php".
Intelligente Anmeldung*

Bedeutet leider nicht, dass nur kluge, sympathische Menschen Ihre Website nutzen dürfen, sondern war mal dafür gedacht, dass für faule Redakteure ein Cookie gesetzt wird und sie in der Anmeldemaske nicht immer ihre Daten eingeben müssen. Ist aus naheliegenden Gründen inzwischen abgeklemmt, sodass Sie diese Einstellung getrost ignorieren können.

Anmeldung

Sie können hier festlegen, ob sich Benutzer im Frontend anmelden können sollen. Entsprechend sauber programmierte Templates vorausgesetzt, wird dann im Frontend entweder eine Anmeldemaske angezeigt oder eben nicht. Auch das standardmäßig mit ausgelieferte Droplet "loginbox" richtet sich nach der hier eingestellten Vorgabe.

Darüber hinaus werden Seiten mit der Sichtbarkeit "registriert" oder "privat" nur dann in einer von WBCE generierten Navigation angezeigt, wenn Sie die Option "Anmeldung" aktivieren.

Wenn Sie also am Verzweifeln sind, weil die Anmeldemaske in Ihrem Template nicht angezeigt wird oder nicht funktioniert, oder vermeintlich das Menü spinnt, sollten Sie mal schauen, ob Sie hier die Option "eingeschaltet" ausgewählt haben.

Anzeigedauer für Hinweise*

Hier geht es darum, wie lange Ihnen Erfolgs- und Fehlermeldungen im Backend angezeigt werden. Die Angabe erfolgt in Millisekunden.

  • Der Standardwert 1500 bedeutet: Sie können 1,5 Sekunden lang auf die entsprechenden Meldungen starren. Klingt nach keiner langen Zeit, kann aber Poweruser zur Weißglut bringen. 150 Millisekunden tun's auch.
  • Ihre Kollegen ärgern Sie mit Sie mit der Maximaleinstellung 10000. Die sind dann nämlich nach jeder Aktion zu 10 Sekunden Nichtstun verdammt - oder müssen jedes Mal auf "Zurück" klicken.
  • Bei -1 erfolgt gar keine Weiterleitung, sondern erst, wenn Sie auf die Schaltfläche "Zurück" klicken - diese Einstellung ist aber eigentlich nur zur Fehlersuche sinnvoll.

(Man hat den Eindruck, die Optionen sind irgendwie erratisch angeordnet. Dieses Eingabefeld ist durchaus nützlich, hat aber genau gar nichts mit den davor und danach angezeigten Eingabefeldern zu tun.)

Registrierung

Wenn Sie hier eine zuvor angelegte Benutzergruppe auswählen und die Option "Anmeldung" aktiv ist, können sich Besucher Ihrer Website selbständig als Benutzer registrieren.

  • Ehrlich gesagt sollten Sie das nur in geschützten Umgebungen wie nicht von außen erreichbaren Netzwerken (Intranets) nutzen - oder zumindest sicherstellen, dass die Gruppe, für die sich Benutzer registrieren können, wirklich nur ganz minimale Zugriffsrechte hat.
  • Praktisch wäre natürlich, wenn der Administrator per Mail über Neuregistrierungen informiert würde und diese erst freischalten müsste, bevor sie aktiv werden. Ähm - ja. Leider gibt es dieses Feature nicht. Deshalb ist diese Funktion eigentlich unbrauchbar.
PHP-Fehlermeldungen*

Für versierte Benutzer, die Scripte und Module selbst (weiter-)entwickeln, ist diese Option gedacht. Im Normalfall werden PHP-Fehlermeldungen nicht angezeigt - das sollte aus Sicherheitsgründen auch so beibehalten werden, denn oftmals stehen in den Fehlerbeschreibungen Informationen, die Hackern die "Arbeit" erleichtern. 

Andererseits ist es natürlich nicht besonders hilfreich, auf der berühmt-berüchtigten "weißen Seite"  zu landen, ohne auch nur ansatzweise erkennen zu können, woran es genau hapert. Um qualifizierten Support zu ermöglichen und/oder selbst auf Fehlersuche zu gehen, können Sie hier also vorübergehend (also nur so lange wie nötig, hinterher wieder ausschalten!) die Ausgabe von Fehlerberichten hochstufen.

Beachten Sie, dass die hier vorgenommene Einstellung je nach Konfiguration des Servers auch absolut wirkungslos sein kann. Viele Webspaceanbieter unterdrücken immer Fehlermeldungen, sodass Sie diese möglicherweise durch einen entsprechenden Eintrag in der .htaccess aktivieren müssen - oder gar keine Möglichkeit dazu haben. Für nähere Informationen hierzu müssten Sie sich dann bitte an den Support Ihres Webspaceanbieters wenden.

WYSIWYG Editor*

Sie können hier festlegen, mit welchem WYSIWYG-Editor Sie arbeiten möchten. Im Normalfall gibt es genau zwei Optionen: CKEditor und "Keine".

Wenn Sie sich z.B. noch das Modul CKEditor Developer Edition als Modul installieren, würde selbiges dann hier zur Auswahl gestellt werden.