Bereich "Medien"

Die Medienverwaltung ist der Ort, an dem alle Bilder, Dokumente zum Download und sonstigen Dateien, die irgendwie im Inhalt auf den Seiten erscheinen sollen, abgelegt werden. Dies passiert entweder manuell über die "Durchsuchen"-Schaltflächen oder durch einige Module selbst, die dafür entsprechende Unterverzeichnisse anlegen.

Darüber hinaus ist es möglich, jedem WBCE CMS-Benutzer ein eigenes Verzeichnis unterhalb des /media-Ordners zuzuweisen, auf das dieser ggf. exklusiven Zugriff hat.

So sieht die Medienverwaltung aus:

Und was es damit auf sich hat, wird jetzt genauer erklärt.

Dateien übertragen

Ganz oben über den Auswahlfeldern wird der Zielordner ausgewählt, in dem die Dateien landen sollen - diese Auswahl ist übrigens mit dem "Medien durchsuchen"-Feld synchronisiert, sprich von dem Ordner, der hier ausgewählt wird, wird dann rechts daneben jeweils der Inhalt angezeigt.

Die Checkbox "Zip-Archiv hochladen und entpacken" bietet eine praktische Möglichkeit, auf einen Schlag eine große Menge von Dateien hochzuladen. Wird diese aktiviert, verschwinden die Einzel-Dateiauswahlfelder bis auf eines, in dem dann eine zuvor angelegte lokal gespeicherte Zip-Datei ausgewählt werden kann. Nach dem Upload wird diese, wie der Name der Checkbox schon vermuten lässt, ins Zielverzeichnis entpackt - inklusive aller eventuell darin befindlichen Unterordner.

Zusätzlich erscheint eine weitere Checkbox, mit der Sie bestimmen können, ob das Zip-Archiv nach dem Entpacken gelöscht werden soll oder aus unerfindlichen Gründen dort kostbaren Platz fressen darf. Naja, müssen Sie wissen.

Bedenken Sie, dass WBCE CMS nicht zaubern kann und es nicht funktionieren wird, wenn Sie versuchen, riesengroße Zip-Dateien hochzuladen und entpacken zu lassen. Dem steht zum einen die serverseitige Maximalgröße einer hochladbaren Datei entgegen (meist irgend etwas zwischen 8 und 20 MB), zum anderen die Begrenzung, wie viel Geduld der Server mit einem Script hat - und die Zeitspanne ist meist recht kurz, oft nicht einmal 60 Sekunden.  Dauert der Upload länger, läuft das Script in einen Timeout und es kommt nichts auf dem Server an.

Auf ganz blöden Systemen kann es übrigens passieren, dass die PHP-Erweiterung, die dazu dient, Zip-Dateien auf dem Server zu entpacken, fehlt. Dann ist es natürlich nichts mit dieser Upload-Erleichterung und Sie müssen die normalen Durchsuchen-Schaltflächen verwenden oder die Dateien per FTP ins /media-Verzeichnis übertragen.

Als nächstes springen die 10 "Durchsuchen"-Schaltflächen ins Auge. Gedacht ist dies als Arbeitserleichterung, wenn mehrere Dateien auf einmal übertragen werden sollen. Natürlich kann man auch nur eine oder zwei Dateien zum Übertragen auswählen und dann auf "Datei(en) übertragen" klicken. Alternativ bietet sich der gerade beschriebene Zip-Upload an.

Last but not least sei noch die unscheinbare, aber wichtige Checkbox "Überschreibe gleichnamige Dateien" verwiesen. Gemeint ist damit, ob auf dem Server vorhandene Dateien von zum Upload ausgewählten Dateien überschrieben werden sollen. Im Normalfall passiert dies nicht, kann aber durchaus erforderlich sein.

Wenn Sie dann auf "Datei(en) übertragen" klicken, dauert es je nach Menge der zu übertragenen Daten ein Weilchen, und es wird (hoffentlich) die Meldung "nnn Dateien erfolgreich übertragen" angezeigt.

Erscheint hingegen der Warnhinweis "Es wurde keine Datei empfangen" oder es wurden weniger Dateien übertragen als ausgewählt, so kann dies folgende Gründe haben:

  • Es war im Zielverzeichnis schon eine Datei mit demselben Namen wie eine hochzuladende Datei vorhanden, aber Sie haben die Checkbox "Überschreibe gleichnamige Dateien" nicht angeklickt.
  • Sie haben versucht, Dateien hochzuladen, die aus Sicherheitsgründen vom Upload ausgeschlossen sind (z.B. Dateien mit der Endung .php, .js, .exe).
  • Sie hatten gar keine Datei ausgewählt, sondern einfach so auf "Datei(en) übertragen" geklickt. :)
Ordner erstellen

Legt im darunter ausgewählten Zielverzeichnis einen Unterordner an. Eventuell eingegebene Leerzeichen werden automatisch in Unterstriche (_) umgewandelt.

Medien durchsuchen

In diesem Fenster sehen Sie jeweils den Inhalt des gerade ausgewählten Verzeichnisses, standardmäßig ist das übrigens der /media-Ordner (wohin auch nach jeder Aktion automatisch zurückgewechselt wird).

Um in einen Unterordner zu wechseln, klicken Sie diesen einfach an. (Einfach jetzt im Sinne von "kein Doppelklick".)

Zu Dateien werden Ihnen je nach Dateityp einige Zusatzinformationen angezeigt. Bei Bildern wird ein nicht ganz so kleines Vorschaubild geladen, wenn Sie mit der Maus auf den Bild-Thumbnail (also das Minibildchen) zeigen.

Sie können Dateien und Verzeichnisse umbenennen, indem Sie auf das Bearbeiten-Symbol jeweils neben dem betr. Eintrag klicken. Gefragt sind dann neuer Dateiname und Suffix (also das, was vor und nach dem letzten Punkt im Dateinamen steht).

Achtung! Es gibt leider keine Link-/Referenzenverwaltung in WBCE CMS. Wenn Sie hier eine Datei oder gar ein Verzeichnis umbenennen, funktionieren alle Verlinkungen dorthin nicht mehr. D.h, Sie müssen selbst daran denken, auf allen Seiten die Links und Bildverweise zu umbenannten Dateien zu korrigieren. 

Durch Anklicken des X-Symbols löschen Sie Dateien oder ganze Verzeichnisse inklusive ihres Inhalts, und zwar unwiderruflich. Also wirklich und endgültig. Es gibt keinen "Papierkorb" – überlegen Sie sich also gut, was Sie da gerade vorhaben!

Sie können es sich sicherlich schon denken: Wenn Sie Dateien löschen, hat das genau gar keine Auswirkung auf eventuelle Verlinkungen dorthin - das müssen Sie alles schön von Hand nachziehen. Gewarnt werden Sie übrigens auch nicht, die Medienverwaltung "weiß" also nicht, wo irgendwelche Dateien verwendet werden.

Medien durchsuchen - Optionen

Ziemlich versteckt, aber dafür um so mächtiger sind die Optionen, die hier im "Medien durchsuchen"-Bereich zur Verfügung stehen.

  • Vorschaubilder verstecken: Wenn Sie Ihren Benutzern lieber keine Vorschau von den Fotos, die Sie da hochladen, zeigen wollen, können Sie diese Funktion hier deaktivieren.
  • "Diese Optionen nur den Administratoren zugänglich machen": Tut genau das Beschriebene, d.h. nur Benutzer, die der Gruppe "Administratoren" zugeordnet sind, können hier an den Optionen herumspielen.
  • /media (usw.), Breite/Höhe: hier können Sie festlegen, dass Bilder, die in die hier aufgelisteten Verzeichnisse geladen werden, nach dem Upload auf die jeweils in Pixeln anzugebende Größe reduziert werden.
    Wenn Sie also Benutzer haben, die dazu neigen, megabyteschwere Schnappschüsse so, wie sie aus der Digicam herausfallen, hochzuladen, können Sie der Platzverschwendung einen Riegel vorschieben. Sie selbst würden so etwas natürlich nie tun. (Oder? Naaa? Seien Sie ehrlich!)

Klicken Sie nach dem Ändern der Einstellungen auf die niedliche "Speichern"-Schaltfläche.

Und wenn ich lieber FTP benutze?

...ist das überhaupt kein Problem. Natürlich können Sie auch weiterhin Bilder, Dokumente usw. per FTP ins "/media"-Verzeichnis bzw. die darunter befindlichen Verzeichnisse übertragen, um diese Dateien anschließend in den Inhalt Ihrer Seiten einzubauen.

Dafür ist übrigens der Link "Neu laden" oben rechts im "Medien durchsuchen"-Bereich gedacht: Wenn Sie etwas per FTP hochladen (oder über Module), sollten Sie anschließend auf "Neu laden" klicken, damit die betreffenden Dateien auch hier erscheinen.

Probleme kann es nur geben, wenn FTP und PHP unterschiedliche Schreibrechte haben, sprich Sie nicht per FTP in von PHP erstellte Verzeichnisse schreiben können und umgekehrt. Bei so ungünstig konfigurierten Servern sollten Sie sich für eine Methode der Datenübertragung entscheiden (oder schauen, ob Sie diesen leidigen Zustand irgendwie abstellen können.)