Was sind Inhalte?

Die Frage mag zunächst etwas merkwürdig anmuten, aber beschäftigen wir uns noch kurz mit dem Begriff "Inhalte". (Sie können natürlich auch weiterklicken. Zu lesen gibt es ja genug.)

Unter Inhalten soll hier all das zu verstehen sein, was dem Besucher einer Website angezeigt wird und was nicht aus dem Template kommt. Und das kann eine ganze Menge verschiedene Formen annehmen.

  • Am häufigsten werden Ihnen Texte begegnen, mit oder ohne Bilder, Links, Formatierungen und so weiter. Weil ja niemand permanent mit irgendwelchen HTML-Tags herumjonglieren möchte, stellt WBCE zur Bearbeitung der Texte einen Editor bereit, der einem diese lästige Arbeit abnimmt und Ihnen eine Oberfläche präsentiert, wie sie aus Textverarbeitungsprogrammen bekannt ist, sprich Sie brauchen einfach nur Knöpfchen zu drücken und schon ist der Text fett, kursiv, verwandelt sich in eine Aufzählung oder erscheint in pinker Schrift auf rotem Grund. Heidewitzka! Dieses Prinzip (was, wie oben erkennbar, auch zu unschönen Resultaten führen kann), ist allgemein unter dem zu Schreibfehlern einladenden Akronym WYSIWYG bekannt ("What you see is what you get" - "Du siehst, was Du da anrichtest", na ja, so ungefähr jedenfalls) - und deshalb heißt auch der zugehörige Inhaltstyp so, WYSIWYG nämlich.
  • Von der Wiege bis zur Bahre: Formulare! Formulare! Dieses geflügelte Wort stammt zwar aus einer Zeit, in der an das Internet noch nicht einmal zu denken war, hat aber nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt. Mit den entsprechenden Modulen, von denen WBCE bereits eines mitbringt, können also auch Online-Formulare erstellt werden, über die Besucher Ihrer Website Anfragen schicken, Bestellungen senden, Zugangsdaten beantragen, also kurzum: auf die eine oder andere Art mit Ihnen in Kontakt treten können. Dieser Inhaltstyp heißt je nach verwendetem Modul (Genaueres dazu später) miniForm, mpForm oder einfach nur Form.
  • Wo ich gerade so schön Phrasen dresche. Ich kenne noch eine: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Tausend Bilder sagen folglich mehr als eine Million Worte, und wenn man so viele Bilder aufhängen will, braucht man was? Richtig, erstens viel Platz, zweitens eine Galerie (die sich übrigens nur mit einem l schreibt) und drittens sehr geduldige Besucher. Will sagen, Masse ist nicht immer Klasse - aber ein paar Bilder zum Durchklicken sind natürlich nicht zu verachten. Es gibt eine Menge Galerie-Module für WBCE - leider funktionieren die meisten nicht mehr oder noch nicht so richtig. Aber wir arbeiten dran, und die responsiveFG ist schon recht weit gediehen.

Sie merken schon, wir kommen hier vom Hölzchen zum Stöckchen. Es sollte also klar geworden sein, dass WBCE ziemlich flexibel ist, was die Art der dargestellten Inhalte angeht - letztlich ist das alles nur eine Frage der installierten und verwendeten Module.

Nicht minder flexibel ist WBCE übrigens auch bei der Anordnung und Platzierung der Inhalte auf einer Seite - wovon als nächstes die Rede sein soll.