WBCE CMS updaten

Beachten Sie, dass bei einem Update ggf. vorgenommene individuelle Anpassungen an Modulen, die von der Aktualisierung betroffen sind, überschrieben werden.
Dies betrifft u.a. die frontend.css-Dateien der Core-Module. Nach dem Update müssen Sie diese ggf. aus der Sicherung zurück auf den Server kopieren.

Die Vorgehensweise zur Aktualisierung*:

  1. Überprüfen Sie, ob Ihr Webspace die Systemanforderungen erfüllt. Wenn nicht, sorgen Sie zunächst dafür, dass diese erfüllt sind. Schauen Sie zudem im WBCE-Forum in die Ankündigung zur neuen Version (die sog. Release Notes), dort sind wichtige Hinweise zu Besonderheiten und Änderungen dieser Version aufgeführt.
  2. Machen Sie ein Backup von allen Dateien, die zu der WBCE CMS-Instanz gehören, die Sie aktualisieren wollen und der Datenbanktabellen, die zu der WBCE CMS-Instanz gehören, die Sie aktualisieren wollen. Am einfachsten geht dies üblicherweise mit dem Backup-Modul.
  3. Laden Sie sich das aktuelle WBCE CMS-Installationspaket herunter und entpacken Sie es bei sich lokal.
  4. Löschen Sie die Datei config.php.new und ggf. die Datei favicon.ico aus dem Verzeichnis "wbce". Wenn Sie individuelle Anpassungen an den im Installationspaket befindlichen Templates vorgenommen haben, löschen Sie auch diese aus dem lokalen Datenbestand.
  5. Wenn Sie das /admin-Verzeichnis auf dem Server umbenannt haben, müssen Sie das /admin-Verzeichnis im Installationspaket vor dessen Upload ebenfalls entsprechend umbenennen.
  6. Erstellen Sie nun eine Zip-Datei mit allen Inhalten des lokalen Verzeichnisses /wbce (aber nicht dem Verzeichnis wbce selbst) und nennen Sie die Zip-Datei "wbceup.zip".
    Für das Erstellen von Zip-Dateien unter Windows ist z.B. das Freeware-Tool 7-Zip bestens geeignet.
  7. Kopieren Sie nun die wbceup.php sowie die Datei wup.php, die  Sie im WBCE-Add-On-Verzeichnis herunterladen können, ins Wurzelverzeichnis der zu aktualisierenden WBCE-Installation (sprich da hin, wo die config.php liegt), und rufen Sie die Adresse der Website + wup.php auf (also www.ihredomain.tld/wup.php). Im Normalfall wird nun die wbceup.zip entpackt, wobei alle auf dem Server vorhandenen gleichnamigen Dateien überschrieben werden, und ein Link zum Update-Script angezeigt.
  8. Klicken Sie auf den Link bzw. rufen Sie "ihredomain.tld/install/update.php" auf. Bestätigen Sie, dass Sie ein Backup gemacht haben. Klicken Sie dann auf "Start update script".
  9. Wenn das Script ohne Probleme durchläuft, erscheint nach kurzer Zeit eine Erfolgreich-Meldung und Sie können nun im Frontend und Backend kontrollieren, ob alles seine Richtigkeit hat.
  10. Insbesondere beim Update auf WBCE 1.5.0 sind Modulupdates unumgänglich. Überprüfen Sie mithilfe des Admin-Tools Module Update Check, ob neue Versionen für die verwendeten Module verfübar sind.
  11. Ggfs. nicht benötigte Module und Templates, die während des Updates installiert wurden, über Erweiterungen > Module bzw. Erweiterungen > Templates wieder deinstallieren.

Das ganze klingt möglicherweise kompliziert, im Normalfall ist ein Update aber eine Sache von wenigen Minuten. Durch das Übertragen einer Zip-Datei und das Entpacken mittels wup.php ersparen Sie sich zudem den zeitaufwändigen und fehleranfälligen Einzelubload aller zigtausend Einzeldateien per FTP.

Wenn das Update fehlschlägt, können Sie anhand des zuvor angelegten Backups einen Rollback vornehmen, indem Sie Dateien und Datenbankeinträge wieder auf den Server übertragen.

* Übrigens: Sie können auf diese Weise auch Seiten, die mit dem CMS "WebsiteBaker" (Version 2.7 - 2.8.3 SPx, evtl. auch 2.10) betrieben werden, auf WBCE CMS migrieren. Ggf. sind allerdings noch zusätzliche Anpassungen an installierten Modulen erforderlich. Im WBCE-Forum hilft man Ihnen gern weiter.